Seiteninhalt

Kirchenaustritte

Zur Entgegennahme von Kirchenaustrittserklärungen ist nach § 26 Abs. 1 des baden-württembergischen Kirchensteuergesetzes der Standesbeamte zuständig. (Nach Auskunft des Innenministeriums Baden-Württemberg vom 11.03.2003). Das heißt, die Person, die aus einer Kirche austreten will, sollte persönlich beim Standesamt erscheinen. Bitte einen Personalausweis/Reisepaß mitbringen. Der Standesbeamte  erstellt eine Niederschrift über den Austritt, die vom Austrittswilligen unterschrieben werden muss. Die Austrittserkärung wird danach mit dem Dienstsiegel und der Unterschrift des Standesbeamten versehen.

Für die örtliche Zuständigkeit ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt der austrittswilligen Person maßgebend.

Der Austritt aus einer Kirche oder Religionsgemeinschaft kann in Baden-Württemberg vor dem Standesbeamten nur  aus einer Kirche erfolgen, die den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts hat.

Für Kinder unter 14 Jahren erklären die personensorgeberechtigten Eltern bzw. wenn die Personensorge einem Elternteil allein zusteht, dieser allein den Austritt.

Über den Kirchenaustritt erhält die entsprechende Kirchengemeinschaft sowie die Meldebehörde eine Mitteilung.

Eine Abschrift der Austrittserklärung erhält die ausgetretene Person.

Der Kirchenaustritt ist gebührenpflichtig!

Bei Kirchenübertritten wenden Sie sich bitte an die jeweilige Kirche oder
Religionsgemeinschaft!

Auch für einen Wiedereintritt oder Eintritt in eine andere Kirche ist nur die jeweilige Kirche zuständig. Hierüber kann Ihnen das Standesamt keine Auskunft geben.

Zurück zur Dienstleistungs-Übersicht nach oben

Weiteres zu diesem Thema

Zuständige Mitarbeiter:
Verwandte Verfahrensbeschreibungen:

Zurück zur Dienstleistungs-Übersicht nach oben