Seiteninhalt

Eheschließung im Ausland

Falls Sie im Ausland heiraten möchten, sollten Sie sich rechtzeitig und genau erkundigen, welche Papiere bzw. Urkunden Sie dazu benötigen. Wenden Sie sich dazu an das ausländische Standesamt, wo Sie Ihre Ehe schließen wollen, die betreffende Botschaft dieses Landes in der Bundesrepublik und die deutsche Botschaft im gewünschten Land.

Manche Staaten, in denen Sie die Ehe schließen wollen, fordern unter anderem ein Ehefähigkeitszeugnis (näheres unter Ehefähigkeitszeugnis).

In Deutschland werden Ehen auch dann anerkannt, wenn sie im Ausland rechtsgültig geschlossen wurden. Die Ehevoraussetzungen müssen vorliegen und die Ehe muss in der Form geschlossen werden, die in dem  jeweiligen ausländischen Staat üblich ist.

Sie sollten bitte darauf achten, dass ausländische Heiratsurkunden im Inland (Deutschland) möglicherweise erst nach einer amtlichen Überbeglaubigung ("Apostille" bei Heirat z.B. in den USA) durch die ausländischen Behörden oder nach Legalisation durch die jeweilige deutsche Auslandsvertretung anerkannt werden.

Im Ausland können Sie in der Regel keine Erklärung zur Namensführung in der Ehe abgeben, wie sie das deutsche Recht vorsieht. Daher sollten Sie nach der Eheschließung im Ausland umgehend beim zuständigen deutschen Standesbeamten die Heiratsurkunde vorlegen und - wenn Sie beispielsweise einen gemeinsamen Ehenamen wünschen - eine Erklärung zur Namensführung in der Ehe abgeben.

Sie können Ihre Eheschließung im Ausland beim Standesamt Ihres Wohnortes im Inland nachbeurkunden lassen. (siehe unter Nachbeurkundung von Personenstandsfällen im Ausland)

Zurück zur Dienstleistungs-Übersicht nach oben