Seiteninhalt

Zimmern

Das alte Wangerhaus in Zimmern

Das alte Wangerhaus in Zimmern

Die ca. 500 Jahre alte Kirche

Die ca. 500 Jahre alte Kirche

Zimmern gewinnt Goldmedaille beim Dorfschmuckwettbewerb

Zimmern gewinnt Goldmedaille beim Dorfschmuckwettbewerb

Zimmern ist die kleinste aber vielleicht schönste Teilgemeinde Bisingens. Die ca. 550 Einwohner Zimmerns stellen nur etwa 6 % der gesamten Einwohnerschaft Bisingens, die Gemarkungsfläche beträgt mit 707 ha dagegen ca. 20% der Gesamtfläche.

Herausragendes Bauwerk auf der Gemarkung Zimmern ist die Burg Hohenzollern. Die 1856 fertiggestellte dritte Burg auf dem vorgelagerten Zeugenberg der Schwäbischen Alb ist eine vielbesuchte Touristenattraktion und weithin sichtbar.

Die Kirche in Zimmern

Innerhalb der Ortschaft Zimmern dürfte wohl die ca. 500 Jahre alte Kirche das interessanteste Bauwerk darstellen. Das im gotischen Stil errichtete schlichte Gotteshaus hat neben einer sehenswerten Pieta Fresken an den Seitenwänden aufzuweisen, welche die Apostel zeigen. Diese wurden 1935 bei einer Renovierung entdeckt und freigelegt.

Das alte Wangerhaus

Eines der sehenswertesten Häuser ist das alte Wangerhaus. Es wurde um 1710 als Bauernhaus mit Stall und separater Scheune sowie einer Wagnerwerkstatt erbaut. Das Fachwerkhaus und die Werkstatt sind bis heute in einem historischen Zustand erhalten.

Zimmern war bis 1972 eine kleine selbständige Gemeinde, die jedoch immer mit der Grafschaft Zollern (später Hohenzollern) verbunden war.

Haupteinnahmequellen waren Holzverkäufe sowie die Steuern die von der Burg Hohenzollern zu entrichten waren.

Vor 1900 wurde Zimmern von Vögten verwaltet, die stark an die preußische Verwaltung der Hohenzollerischen Lande gebunden waren. Später gehörte Zimmern zum Kreis Hechingen und bei der Kreisreform wurde es mit dem Altkreis Hechingen dem heutigen Zollernalbkreis zugeschlagen. Im Jahr 1972 wurde Zimmern im Rahmen der Gemeindereform zur Gemeinde Bisingen eingemeindet, wo es nun mit Thanheim und Wessingen die selbständigen Teilorte mit Ortschaftsräten und Ortsvorsteher bildet.

Zimmern geografisch betrachtet

Geografisch betrachtet, liegt Zimmern am nordwestlichen Steilrand der Schwäbischen Alb. Die Ortschaft liegt südwestlich am Fuße der Burg Hohenzollern auf einer Höhe von ca. 530 m ü. NN. Zimmern ist eingebettet in die typische Landschaft am Aufstieg zur Schwäbischen Alb, mit ihrem Mischwald, Obstbaumwiesen, einem ca. 100 ha großen Naturschutzgebiet und ihren nach wie vor landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Äckern.

Das am Fuße des Zollerberges liegende Naturschutzgebiet beinhaltet auch Streuobstwiesen, die im besten ökologischen Sinn gepflegt werden; es bietet damit einen Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Das Naturschutzgebiet wird jährlich gepflegt und über das Jahr durch einen Schäfer beweidet.

Zimmern bietet eine reichhaltige Auswahl an Wanderwegen, die rund um den Zoller und auf die Albhochfläche führen. Auch für Mountainbiker gibt es jede Menge Wiesen- und Waldwege, die entlang dem Albtrauf und auch auf die Schwäbische Alb hinauf jeden Schwierigkeitsgrad bieten. Besonders dicht und landschaftlich reizvoll ist das Wegenetz für beide Zielgruppen zwischen den Bergen Zoller und Raichberg.

Goldmedaille im Dorfschmuckwettbewerb

Der Ort selbst, der in dem Dorfschmuckwettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" eine Goldmedaille erhalten hat, bietet mit einer Vesperwirtschaft und einem Landgasthof ausgezeichnete Möglichkeiten zur Einkehr. Er hat sich von einem verträumten Dorf der Nachkriegszeit mit bäuerlicher Struktur zu einem reinen Wohnort mit sehr reizvollen Wohnlagen in der heutigen Zeit entwickelt.

Es gibt neben der Feuerwehr zwei Vereine am Ort. Der Musikverein gestaltet das kulturelle Leben und bereichert Feste und Feiern auch im benachbarten Wessingen. Er kann auf ein 75-jähriges Bestehen zurückblicken. Ein Sommerfest auf dem Festplatz nahe dem Vereinsheim steht wie der "Spältlesguckerball" an der Fasnet fest im Jahresprogramm. Der Schützenverein bietet mit einem Luftgewehrschießstand im Schützenhaus die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung. Sein neu renoviertes Vereinslokal, das mit viel Eigenleistung im ehemaligen Farrenstall eingerichtet wurde, dient auch dem geselligen Beisammensein.

Der Ortschaftsrat und die Vereine veranstalten im zweijährigen Rhythmus das Scheunenfest, das im Ambiente der alten erhaltenen Scheunen von Zimmern stattfindet.

Eigenleistung wird in Zimmern überhaupt großgeschrieben. Die Bürger haben beim Bau des Bürgerhauses, des Kinderspielplatzes, aber auch in der Landschaftspflege immer wieder mit Hand angelegt. Das Bürgerhaus bietet einen schönen Saal, der sich für Festlichkeiten,
Vorträge und private Feiern anbietet.

Alles in allem lädt Zimmern zu einem Besuch ein.

nach oben