Seiteninhalt

Burgruine Ror

Ansicht der Burgruine Ror
Ansicht der Burgruine Ror

Burgruine Ror (Burgstall Ror)

Auf dem Hang des Schlößlesberges, der dem Hundsrücken vorgelagert ist, liegen etwa 700 m ü. d. M. die Reste der ehemaligen Burg R o r, die bis zu ihrem Abgang den Walger von Bisingen gehörte. Über ihre Entstehung können wir uns nur in Vermutungen ergehen, die sich auf jetzt wohl allgemein anerkannte Vorgänge stützen.

Im 11. Jahrhundert begann der Adel im Lande aus Sicherheitsgründen mit der Errichtung fester Burgsitze auf den Höhen. Das taten auch die Walger. Sie erbauten bald nach dem Jahre 1000 ihre Burg Ror.

Im Frühjahr 1953 veranlasste der Heimatverein Bisingen, dass unter der Leitung des Herrn Dr. Reiff auf dem nordwestlichen Hang des Schlößles-Wald mit Ausgrabungen zur Festlegung derFundamente der Burg Ror begonnen wurde. Gefunden wurden bisher neben gewaltig dicken Mauerresten die Bruchstücke von mittelalterlichen Dachziegeln und Tongefäße. Viele von ihnen konnten mehr oder weniger vollständig wieder zusammengekittet werden. Außer einer Armbrustbolzenspitze fand man weitere Teile von eisernen Geräten, etliche schwere, geschmiedete Nägel und ein zierlich gearbeitetes Haltestänglein von etwa 25 cm Länge.

Halbmeterlange Stücke von Balken und Pfosten aus Eichen- und Forchenholz, durch und durch verkohlt, und einige rotgebrannte Kalksteine lassen darauf schließen, dass die Burg durch Brandwirkung zerstört wurde.

Kategorie:
Burgen
Ansprechpartner:
Frau Sara Orlowski
PLZ:
72406
Stadt:
Bisingen
Straße:
Heidelbergstraße 9
Telefon:
07476 896-122
Fax:
07476 896-149
E-Mail:
Sara.Orlowski@Bisingen.de
Öffnungszeiten:
Die Burgruine Ror ist jederzeit frei zugänglich.
Ortsplan:
Anschrift anzeigen

Zurück zur Übersicht nach oben